Sie befinden sich hier: Home

Aktuelles

Arbeitskreis kostengünstige Passivhäuser

Planungshilfen für Nichtwohngebäude im Passivhaus-Standard

Ob bei Schulen, Kindergärten oder Bürogebäuden – in immer mehr Bereichen setzen Bauherren und Nutzer zunehmend auf den Passivhaus-Standard. Was bei der Planung und Umsetzung solcher Nichtwohnbau-Projekte beachtet werden sollte, ist am 26. September Thema einer ganztägigen Veranstaltung in Darmstadt. Die öffentliche Sitzung des Arbeitskreises kostengünstige Passivhäuser findet von 9.30 Uhr bis 18.00 Uhr im Maritim Konferenzhotel am Hauptbahnhof statt (Foto: Reiter Architekten). Anmeldung / mehr

Arbeitskreis kostengünstige Passivhäuser

 

Passivhaus-Planung in 3D: mit dem neuen Entwurfs-Tool designPH

Noch nie war die Passivhaus-Planung so komfortabel: Für eine grafische Eingabe energetisch relevanter Entwurfsdaten hat das Passivhaus Institut das 3D-Tool designPH entwickelt. Thermische Gebäudehülle und Verschattungs-situationen können automatisch erfasst und bei Bedarf optimiert werden. Die Energiebezugsfläche wird zur Vereinfachung im Entwurfsprozess zunehmend präzisiert. Das Ergebnis lässt sich mit wenigen Klicks in das Passivhaus-Projektierungspaket exportieren. mehr / Bestellung

Arbeitskreis kostengünstige Passivhäuser

 

Auszeichnung für Heidelberger Passivhaus-Siedlung im Stadtbild sichtbar

Die Heidelberger Bahnstadt ist die weltweit größte Passivhaus-Siedlung – für ihren Vorbildcharakter wurde sie auf der Internationalen Passivhaustagung in Aachen mit dem Passive House Award 2014 ausgezeichnet. Mehr als hundert Projekte hatten sich in sechs Kategorien des Wettbewerbs beworben. Die Bahnstadt überzeugte in der Kategorie "Regionen". Um die Auszeichnung im Stadtbild sichtbar zu machen, wurde die offizielle Award-Plakette am Gebäude einer Kindertagesstätte angebracht. mehr / Fotos

Arbeitskreis kostengünstige Passivhäuser

 

Component Award belegt: Passivhaus-Fenster für Bauherren profitabel

Die Sieger des ersten Component Awards stehen fest: Elf Passivhaus-Fenster haben eine Auszeichnung erhalten. Die eigentlichen Gewinner aber sind die Bauherren - denn die Ergebnisse des Wettbewerbs zeigen, dass mit hoch energieeffizienten Bau-Komponenten bares Geld gespart werden kann. In einem Video stellt Dr. Benjamin Krick vom Passivhaus Institut die Gewinner vor und erklärt, was die Ergebnisse des Awards für die Planung energie-effizienter Gebäude in der Praxis bedeuten. mehr / zum Video

Arbeitskreis kostengünstige Passivhäuser

 

Planer und Architekten rüsten sich für die Zukunft des Bauens

Mit der zunehmenden Bedeutung des energieeffizienten Bauens wächst auch der Bedarf an entsprechendem Fachwissen – weltweit statten sich Planer und Architekten daher mit dem nötigen Rüstzeug aus: Die Zahl der zertifizierten Experten für die Planung von Passivhäusern hat die 4.000er-Marke erreicht. In mehr als 30 Ländern wurden allein Anfang Juni hunderte Prüfungen abgelegt, in Europa und Nordamerika ebenso wie etwa in Südkorea und Neuseeland. Weitere Infos unter: www.passivhausplaner.eu / Pressemitteilung

Arbeitskreis kostengünstige Passivhäuser

 

Passivhaustagung in Aachen zeigt Lösungen für höchste Energieeffizienz

Was einmal gebaut ist, bleibt oft über Jahrzehnte unverändert – die Wahl des energetischen Standards ist daher entscheidend. Auf der Internationalen Passivhaustagung 2014 in Aachen haben Experten aus aller Welt gezeigt, wie das heutige Baugeschehen fit für die Zukunft gemacht wird. Mehr als tausend Besucher aus fast 50 Ländern nutzten die Chance, Kontakte zu knüpfen, neue Projekte anzustoßen und sich in Fachvorträgen auf den aktuellen Stand der Entwicklung zu bringen. Ausführlicher Tagungsrückblick

Arbeitskreis kostengünstige Passivhäuser

 

Auszeichnung für Weltklasse-Architektur im Passivhaus-Standard

Energieeffizientes Bauen ist nicht nur wirtschaftlich, sondern zugleich eine Bereicherung für die Architektur – das zeigen die Gewinner des Passive House Awards. Sieben Projekte wurden auf der Internationalen Passivhaustagung in Aachen ausgezeichnet: ein Mehrfamilienhaus in Berlin, ein Sanierungsprojekt in New York, ein Seminargebäude in Südkorea, ein Gebäude-Ensemble in Finnland, das Kunstmuseum Ravensburg, ein Reihenhaus in Philadelphia und der Passivhaus-Stadtteil Bahnstadt in Heidelberg. mehr

Arbeitskreis kostengünstige Passivhäuser

 

Passivhaus auch bei Kliniken eine Lösung für höchste Energieeffizienz

Krankenhäuser zählen zu den größten Energiefressern unter den Gebäuden. Großes Potenzial hat auch hier der Passivhaus-Standard. In Frankfurt wird ein altes Klinik-Gebäude durch einen Neubau ersetzt. Von Beginn an wird dabei auf höchste Energieeffizienz gesetzt, im Ergebnis soll das weltweit erste Passivhaus-Krankenhaus entstehen. Wichtige Fragen zur Umsetzung dieses Projekts wurden in einer Grundlagenstudie erarbeitet. Zentrale Erkenntnisse dieser Studie sind ab sofort online auf Passipedia verfügbar. mehr

Arbeitskreis kostengünstige Passivhäuser

 

Neue Passivhaus-Kategorien bewerten auch Energiegewinne am Gebäude

Die Effizienz des klar definierten Passivhaus-Standards hat sich tausendfach bewährt. Um auch bei der Nutzung erneuerbarer Energien eine verlässliche Orientierung zu bieten, führt das Passivhaus Institut neue Kategorien ein. Diese berücksichtigen nicht nur den Energiebedarf, sondern auch Energie-Erzeugung am Gebäude, etwa durch Photovoltaik. Das Passivhaus ist damit nicht nur eine attraktive Lösung für die Energiewende, sondern zugleich die Basis für das "Nearly Zero-Energy Building" der EU-Gebäuderichtlinie. mehr

PHPP

Update für Passivhaus-Projektierungspaket PHPP verfügbar

Für das weltweit etablierte Werkzeug zur Planung von energieeffizienten Gebäuden liegt ein Update vor: das PHPP 8.5. Neu ist etwa die Option, bei größeren Projekten mit bis zu 500 Eingabezeilen für Flächen und Fenster zu arbeiten. Zudem gibt es eine aktualisierte Liste der zertifizierten Passivhaus-Komponenten. Das Update gewährleistet außerdem die Kompatibilität mit designPH – das 3D-Tool zur grafischen Eingabe von Entwurfsdaten macht die Passivhausplanung besonders bequem. mehr / Bestellung

Arbeitskreis kostengünstige Passivhäuser

 

Erster deutscher Passivhaus-Supermarkt erhält Zertifikat

Frische Lebensmittel brauchen Kühlung – dass der Energiebedarf trotzdem gering bleiben kann, zeigt ein Pilotprojekt in Hannover: der erste Passivhaus-Supermarkt Deutschlands. Hocheffiziente Geräte senken den Verbrauch, deren Abwärme ist dank guter Dämmung der Gebäudehülle ausreichend für die Raumheizung. Unterm Strich steht eine Energieeinsparung gegenüber Standardmärkten von 30 Prozent. Mit der Übergabe des Passivhaus-Zertifikats wurde die energetische Qualität des Gebäudes offiziell bescheinigt. mehr

Arbeitskreis kostengünstige Passivhäuser

 

Monitoring bestätigt Effizienz im Passivhaus-Hallenbad Lünen

Mit einem Passivhaus-Hallenbad betrat die Bädergesellschaft Lünen vor einigen Jahren Neuland. Messdaten belegen nun, dass sich der Mut gelohnt hat: Beim Energieverbrauch wurden gegenüber anderen Schwimmbädern hohe Einsparungen erreicht – beim Wärmebedarf ebenso wie beim Strom. Das Monitoring des Passivhaus Instituts zeigt zudem, dass im laufenden Betrieb weitere Optimierungen möglich sind. Im Detail sind die Ergebnisse über die Online-Plattform Passipedia verfügbar. mehr

Arbeitskreis kostengünstige Passivhäuser

 

Tausende Besucher bei "10. Tagen des Passivhauses"

Wirtschaftlich, nachhaltig und komfortabel: Die Vorzüge des Passivhauses konnte am zweiten November-Wochenende jeder selbst erleben. Anlässlich der "10. Tage des Passivhauses" hatten weltweit etwa 600 beispielhafte Exemplare des energieeffizienten Baustandards die Türen geöffnet. Das Jubiläum der vor zehn Jahren von dem Netzwerk IG Passivhaus ins Leben gerufenen Aktion wurde in Wiesbaden gefeiert – in einem Büro-Gebäude, das seit den ersten "Tagen des Passivhauses" dabei gewesen ist. mehr

Oberlicht von Lamilux

 

Passivhaus auch in den Tropen die Lösung für Energieeffizienz

Ob Indien, Singapur oder Brasilien – das Passivhaus-Prinzip funktioniert auch in tropischem Klima, nur die Schwerpunkte sind andere. Während eine Heizung dort nicht gebraucht wird, sind vor allem effiziente Methoden zur Kühlung und Entfeuchtung gefragt. Eine neue Studie des Passivhaus Instituts gibt konkrete Empfehlungen für die Planung. Der Verbrauch an Energie wird damit auch beim "Tropen-Passivhaus" massiv reduziert. Die gesamte Studie ist ab sofort online in der Wissensplattform Passipedia verfügbar. mehr

xx

Aktuelle Kurznachrichten zum Thema Passivhaus finden Sie auch über die Präsenzen der IG Passivhaus bei
Twitter und Facebook.

 

 

Veranstaltungen

AK 51 „Planungs- und Umsetzungshilfen für Passivhaus-Nichtwohngebäude“ am 26.09.2014
mehr

11. Tage des Passivhauses vom 07. - 09. November 2014
mehr


17. und 18. April 2015 in Leipzig mehr

Aktuelle Projektbeteiligungen

Neue Entwicklungen

designPH
mehr

Neue Komponenten-Siegel
Transparente Bauteile
mehr

PHPP 8 (2013)
mehr


EnerPHit -
Neues PHI-Zertifikat für Wärmedämm-systeme
mehr

EnerPHit -
Neues PHI-Zertifikat für Altbau-modernisierung
mehr

Neue Komponenten-datenbank
mehr



Hausplakette
für zertifizierte Passivhäuser mehr

 

Pressemitteilungen

Aktuelle Pressemitteilungen

Forschung / Literatur


Protokollband "Ökonomische Bewertung von Energieeffizienz-
maßnahmen" Inhaltsübersicht


Passivhäuser für verschiedene Klimazonen
mehr

Altbauten mit Passivhaus-Komponenten fit für die Zukunft machen
EnerPHit-Planer-Handbuch


Protokollband "Lüftung in Passivhaus-Nichtwohn-gebäuden"
Inhaltsübersicht




Online-Bestellung von Fachliteratur


© copyright Passivhaus Institut 2012