Sie befinden sich hier: Home

Aktuelles

Arbeitskreis kostengünstige Passivhäuser

Zahl der zertifizierten "Passivhaus-Quadratmeter" erreicht eine Million

Bauherren in aller Welt setzen zunehmend auf das Passivhaus: Bei der internationalen Zertifizierung nach dem hoch energieeffizienten Standard ist in diesem Herbst die Zahl von einer Million Quadratmetern erreicht worden. Die symbolische Schwelle wurde mit einem Einfamilienhaus in Santa Cruz in Kalifornien überschritten. Knapp 25 Jahre nach dem Bau eines Prototyps in Darmstadt profitieren zehntausende Mieter und Hausbesitzer heute von den niedrigen Heizkosten und dem hohen Komfort des Passivhauses. mehr

Arbeitskreis kostengünstige Passivhäuser

Chinesische Bau-Experten informieren sich über das Passivhaus

In keinem anderen Land wird so viel gebaut wie in China – für die Regierung in Peking spielt dabei zunehmend auch das Thema Energieeffizienz eine Rolle. Um sich über die Potentiale des Passivhaus-Standards für den boomenden Bausektor zu informieren, besucht eine hochrangige chinesische Delegation in dieser Woche eine Reihe von beispielhaften Projekten in Deutschland und Österreich. Zu der Delegation aus Peking zählen unter anderem Vertreter des Ministeriums für Wohnungsbau und städtische/ländliche Entwicklung. mehr

Arbeitskreis kostengünstige Passivhäuser

Monitoring bestätigt Effizienz von Passivhaus-Tennishalle in Schweden

Auf dem Tennisplatz war Stefan Edberg lange Zeit die Nummer Eins – nun erreicht der Schwede auch mit der eigenen Tennishalle Bestwerte. Die "Södra Climate Arena" in der Stadt Växjö war 2012 als erste ihrer Art im Passivhaus-Standard errichtet worden. Ein Monitoring hat die geringen Verbrauchswerte nicht nur bestätigt – der Heizbedarf in den ersten beiden Jahren des Betriebs war noch geringer als erwartet. Eine Nutzerbefragung ergab zudem eine hohe Zufriedenheit mit den Komfortbedingungen in der Halle. mehr

Arbeitskreis kostengünstige Passivhäuser

Auszeichnung für Konzept der Gebäude-Sanierung in Einzelschritten

Ein Modell des Passivhaus Instituts für die energetische Modernisierung von Gebäuden ist in einem Wettbewerb mit dem ersten Preis ausgezeichnet worden. Die Jury würdigte den Fokus auf einen "Sanierungsfahrplan" mit jeweils sinnvollen Einzelschritten. Das Konzept wurde wesentlich im Rahmen des EU-Projekts EuroPHit entwickelt. Geplant ist sowohl eine Zertifizierung solcher "Gesamtfahrpläne" als auch eine energetische Bewertung der einzelnen Sanierungsschritte in dem Planungstool PHPP. mehr

Arbeitskreis kostengünstige Passivhäuser

Component Award für Fenster im Kontext der Gebäudesanierung

Ein Austausch der Fenster kann die Energieeffizienz eines Gebäudes deutlich verbessern. Da eine Sanierung allerdings oft schrittweise erfolgt, sind flexible Lösungen gefragt. Zur Auszeichnung geeigneter Produkte lobt das Passivhaus Institut zum zweiten Mal einen Component Award aus - für Fenster, die in einer Übergangszeit ohne Fassadendämmung und auch nach Abschluss der Sanierung gute Resultate liefern. Die Gewinner werden auf der Internationalen Passivhaustagung am 17.-18. April 2015 in Leipzig geehrt. mehr / Flyer

Arbeitskreis kostengünstige Passivhäuser

Tausende Besucher bei Internationalen "Tagen des Passivhauses"

Die "Tage des Passivhauses" haben auch in diesem Jahr vielen Menschen Einblicke in die Zukunft des Wohnens ermöglicht. Mehr als 600 Gebäude in ganz Deutschland sowie in mehr als 20 anderen Ländern standen offen. Bei überwiegend gutem Wetter machten sich tausende Besucher auf den Weg und informierten sich bei Bewohnern und Architekten über die Vorzüge des Passivhaus-Standards. Eine Übersicht der Gebäude, die zu besichtigen waren, bietet die Internet-Seite: www.passivhausprojekte.de (Foto: Gauler)

Arbeitskreis kostengünstige Passivhäuser

 

Passivhaus-Planung in 3D: mit dem neuen Entwurfs-Tool designPH

Noch nie war die Passivhaus-Planung so komfortabel: Für eine grafische Eingabe energetisch relevanter Entwurfsdaten hat das Passivhaus Institut das 3D-Tool designPH entwickelt. Thermische Gebäudehülle und Verschattungs-situationen können automatisch erfasst und bei Bedarf optimiert werden. Die Energiebezugsfläche wird zur Vereinfachung im Entwurfsprozess zunehmend präzisiert. Das Ergebnis lässt sich mit wenigen Klicks in das Passivhaus-Projektierungspaket exportieren. mehr / Bestellung

Arbeitskreis kostengünstige Passivhäuser

 

Referenten für Passivhaustagung 2015 in Leipzig ausgewählt

Die Internationale Passivhaustagung wird auch 2015 zu einem Forum für den Austausch über globale Trends im Bereich des energieeffizienten Bauens. Sechs Monate vor Beginn der Konferenz in Leipzig hat der wissenschaftliche Tagungsbeirat eine Auswahl für das Vortragsprogramm getroffen. Inhaltlich wird vom 17. bis 18. April in der Messe-Stadt ein breites Spektrum abgedeckt. Die Qualität der Einreichungen war auch in diesem Jahr hoch – entsprechend schwer waren oft die Entscheidungen für das Expertengremium. mehr

Arbeitskreis kostengünstige Passivhäuser

 

Passivhaus-Pioniere erhalten Nachhaltigkeitspreis

In der schwedischen Universitätsstadt Lund wurden Prof. em. Bo Adamson und Prof. Dr. Wolfgang Feist am 18. September mit dem "Sustainable Building Award" geehrt. Vor mehr als 25 Jahren erarbeiteten die beiden Bauphysiker das Konzept eines Gebäudes, das ohne aktive Heizung auskommt. Heute ist der daraus hervorgegangene Passivhaus-Standard eine zentrale Grundlage für energieeffizientes Bauen in der ganzen Welt. Überreicht wurde der Preis von der früheren EU-Umweltkommissarin Margot Wallström. mehr

Arbeitskreis kostengünstige Passivhäuser

 

Schule bei Verona erhält als erste in Italien ein Passivhaus-Zertifikat

Energieeffizienz und Klimaschutz sind für jeden ein Lernprozess – im Bereich des Bauens ist ein Schulgebäude daher stets ein gutes Anschauungsobjekt. Ein hervorragendes Beispiel dafür ist bei Verona eröffnet worden: die "Scuola Passiva Raldon", die als erste in Italien zugleich mit einem Passivhaus-Zertifikat ausgezeichnet wurde. Eine Besonderheit bei diesem Neubau ist eine fassadenintegrierte Lüftung, die auf geschickte Art hochwertige Architektur mit höchsten Ansprüchen an die Haustechnik kombiniert. mehr

Arbeitskreis kostengünstige Passivhäuser

 

Auszeichnung für Weltklasse-Architektur im Passivhaus-Standard

Energieeffizientes Bauen ist nicht nur wirtschaftlich, sondern zugleich eine Bereicherung für die Architektur – das zeigen die Gewinner des Passive House Awards. Sieben Projekte wurden auf der Internationalen Passivhaustagung in Aachen ausgezeichnet: ein Mehrfamilienhaus in Berlin, ein Sanierungsprojekt in New York, ein Seminargebäude in Südkorea, ein Gebäude-Ensemble in Finnland, das Kunstmuseum Ravensburg, ein Reihenhaus in Philadelphia und der Passivhaus-Stadtteil Bahnstadt in Heidelberg. mehr

Arbeitskreis kostengünstige Passivhäuser

 

Ganzheitliche Energiekonzepte als Lösung für hohe Gebäudeeffizienz

Die Energieströme in einem Gebäude können sehr komplex sein – bei hoher Effizienz sind die wechselseitigen Einflüsse besonders stark. Wie dies bei der Planung zu berücksichtigen ist, war im September in Darmstadt Thema einer Sitzung des Arbeitskreises kostengünstige Passivhäuser. In den Vorträgen wurden die größten "Verbraucher" in Nichtwohngebäuden im Detail analysiert: von Warmwasser über Lüftung und Beleuchtung bis hin zu Kühlmöbeln und IT. Für die Praxis legten die Referenten konkrete Planungshilfen vor. mehr

Arbeitskreis kostengünstige Passivhäuser

Passivhaus-Neubau in Gründerzeitstil in Hamburg eingeweiht

Traditioneller Baustil und Passivhaus-Standard passen gut zusammen - das zeigt ein aktuelles Neubau-Projekt in Hamburg. Das im Stadtteil Eimsbüttel gelegene "Haus Winter" wurde durchweg in gründerzeitlicher Architektur errichtet. Das Mehrfamilienhaus fügt sich somit nahtlos in die historische Bebauungsstruktur des Quartiers ein - bezüglich des Energiekonzepts ist es gleichzeitig zukunftsweisend. Die Effizienz von Gebäudehülle und Technik ermöglichen hohen Wohnkomfort bei sehr geringen Heizkosten. mehr

Arbeitskreis kostengünstige Passivhäuser

 

Passivhaustagung in Aachen zeigt Lösungen für höchste Energieeffizienz

Was einmal gebaut ist, bleibt oft über Jahrzehnte unverändert – die Wahl des energetischen Standards ist daher entscheidend. Auf der Internationalen Passivhaustagung 2014 in Aachen haben Experten aus aller Welt gezeigt, wie das heutige Baugeschehen fit für die Zukunft gemacht wird. Mehr als tausend Besucher aus fast 50 Ländern nutzten die Chance, Kontakte zu knüpfen, neue Projekte anzustoßen und sich in Fachvorträgen auf den aktuellen Stand der Entwicklung zu bringen. Ausführlicher Tagungsrückblick

Arbeitskreis kostengünstige Passivhäuser

 

Planer und Architekten rüsten sich für die Zukunft des Bauens

Mit der zunehmenden Bedeutung des energieeffizienten Bauens wächst auch der Bedarf an entsprechendem Fachwissen – weltweit statten sich Planer und Architekten daher mit dem nötigen Rüstzeug aus: Die Zahl der zertifizierten Experten für die Planung von Passivhäusern hat die 4.000er-Marke erreicht. In mehr als 30 Ländern wurden allein Anfang Juni hunderte Prüfungen abgelegt, in Europa und Nordamerika ebenso wie etwa in Südkorea und Neuseeland. Weitere Infos unter: www.passivhausplaner.eu / Pressemitteilung

Arbeitskreis kostengünstige Passivhäuser

 

Neue Passivhaus-Kategorien bewerten auch Energiegewinne am Gebäude

Die Effizienz des klar definierten Passivhaus-Standards hat sich tausendfach bewährt. Um auch bei der Nutzung erneuerbarer Energien eine verlässliche Orientierung zu bieten, führt das Passivhaus Institut neue Kategorien ein. Diese berücksichtigen nicht nur den Energiebedarf, sondern auch Energie-Erzeugung am Gebäude, etwa durch Photovoltaik. Das Passivhaus ist damit nicht nur eine attraktive Lösung für die Energiewende, sondern zugleich die Basis für das "Nearly Zero-Energy Building" der EU-Gebäuderichtlinie. mehr

Oberlicht von Lamilux

 

Passivhaus auch in den Tropen die Lösung für Energieeffizienz

Ob Indien, Singapur oder Brasilien – das Passivhaus-Prinzip funktioniert auch in tropischem Klima, nur die Schwerpunkte sind andere. Während eine Heizung dort nicht gebraucht wird, sind vor allem effiziente Methoden zur Kühlung und Entfeuchtung gefragt. Eine neue Studie des Passivhaus Instituts gibt konkrete Empfehlungen für die Planung. Der Verbrauch an Energie wird damit auch beim "Tropen-Passivhaus" massiv reduziert. Die gesamte Studie ist ab sofort online in der Wissensplattform Passipedia verfügbar. mehr

xx

Aktuelle Kurznachrichten zum Thema Passivhaus finden Sie auch über die Präsenzen der IG Passivhaus bei
Twitter und Facebook.

 

Passivhaus in Sozialen Medien

Veranstaltungen

17. und 18. April 2015 in Leipzig mehr

12. Tage des Passivhauses vom 13. - 15. November 2015
mehr

Komponentendatenbank

Passivhaus
Komponenten-
Datenbank
mehr

 

Aktuelle Projektbeteiligungen

Neue Entwicklungen

designPH
mehr

PHPP 8 (2013)
mehr


EnerPHit -
PHI-Zertifikat für Wärmedämm-systeme
mehr

EnerPHit -
PHI-Zertifikat für Altbau-modernisierung
mehr

Komponenten-Siegel
Transparente Bauteile
mehr


Hausplakette
für zertifizierte Passivhäuser mehr

 

Pressemitteilungen

Aktuelle Pressemitteilungen

Forschung / Literatur

Protokollband "Ökonomische Bewertung von Energieeffizienz-
maßnahmen" Inhaltsübersicht


Passivhäuser für verschiedene Klimazonen
mehr

Altbauten mit Passivhaus-Komponenten fit für die Zukunft machen
EnerPHit-Planer-Handbuch


Protokollband "Lüftung in Passivhaus-Nichtwohn-gebäuden"
Inhaltsübersicht




Online-Bestellung von Fachliteratur


© copyright Passivhaus Institut 2012