logo logo

Die Finalisten

Weltklasse-Architektur und Passivhaus-Standard passen hervorragend zusammen das zeigen die Finalisten des Passive House Awards 2014. Aus etwa hundert Einreichungen hat eine internationale Jury 21 Projekte in die engere Auswahl genommen. Die Gewinner in insgesamt sechs Wettbewerbs-Kategorien werden am 25. April auf der Internationalen Passivhaustagung 2014 in Aachen bekannt gegeben. Im Folgenden ein Überblick der Finalisten nach Kategorien (weitere Fotos und technische Details finden Sie jeweils über die Verknüpfungen zu der Passivhaus-Datenbank).

Einfamilienhäuser

Mehrfamilienhäuser

Weiterbildungseinrichtungen, Schulen und Kitas

Sonderbauten Bürogebäude

Sanierungen

Region (über PassREg)

  • Der von der Jury direkt ausgewählte Gewinner in dieser Kategorie wird auf der Internationalen Passivhaustagung am 25. April 2014 in Aachen bekannt gegeben

Der Passive House Award 2014 wurde vom Passivhaus Institut im Rahmen des EU-Projekts PassREg (Passive House Regions with Renewable Energies) ausgelobt. Schirmherr ist das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Ziel ist die Anerkennung zertifizierter Passivhäuser, die durch hochwertige Architektur und hohe Energieeffizienz glänzen.

Statistik

121 eingereichte, 92 angenommene Projekte
46 deutsche Projekte und 46 ausländische Projekte aus 20 verschiedenen Ländern weltweit
86 Einzelgebäude, 6 Projekte der Kategorie Stadtplanungen
76 Neubauten, 10 Sanierungen
15 Mehrfamilienhäuser
35 Einfamilienhäuser
12 Schulen und Kitas
24 Bürogebäude und Gebäude mit Sondernutzung

 

Downloads

Winners

Award winners to be presented in the book Active for more comfort - the Passive House.

Sponsors